Gemeinde Haldenwang - Startseite
Aktuelle Meldung
Mitteilungspflicht der Gebührenschuldner für die Nebenabrechnung von Herstellungsbeiträgen zur Entwässerungs- bzw. Wasserversorgungsanlage Für den Anschluss an die gemeindliche Entwässerungs- und Wasserversorgungsanlage
mehr »
Aktuelle Meldung
Auswirkungen der Datenschutzgrundverordnung im Verein Das Thema Datenschutzgrundverordnung hat verschiedentlich zur Verunsicherung und
mehr »
Weitere aktuelle Meldungen
Aktuelle Veranstaltungen
22.09.2018 13:00 Uhr
Ausflug + Führung
wer: KDFB Frauenbund+KEB
wo: Kloster Bonlanden
 
25.09.2018 09:00 Uhr
Ausflug
wer: Gartenbauverein Haldenwang-Börwang e.V.
wo:
 
29.09.2018 10:00 Uhr
Viehscheid
wer: Raiffeisenbank im Allgäuer Land eG
wo: Haldenwang
 
mehr »

Nicht nur hier wohnen

Neujahrsempfang in Haldenwang
Das Engagement vieler Bürger für die Kampagne „Fairtrade-Towns“ würdigte Bürgermeister Josef Wölfle beim gut besuchten Neujahrsempfang der Gemeinde Haldenwang. Das Bemühen um fairen Handel fördere das Bewusstsein für nachhaltigen Konsum und gerechtere Strukturen im Handel mit Entwicklungsländern.
Der Zustrom von Asylbewerbern habe sich zwar gegenüber 2015/16 verringert. Dennoch habe es kürzlich erneut Zuweisungen ins Oberallgäu gegeben. Als Herkunftsland dieser Flüchtlinge nannte Landrat Anton Klotz das westafrikanische Nigeria. Auch er äußerte Dankbarkeit und Respekt für das ehrenamtliche Engagement. Als „Humus unserer Gesellschaft“ werde es angesichts ständig wachsender Aufgaben im Sozialbereich dringend gebraucht. Er wünsche jedem für 2018 die „Erfahrung von Glück“.
Und was wünschen sich Ehrenamtliche und Bürger? Die Haldenwangerin Waltraud Hiepp (68) hofft für das neue Jahr, dass die geplanten Vorhaben gut gelingen, zum Beispiel das Neubaugebiet „Stadelösch II“. Das Wichtigste ist für sie aber, „dass die Menschen friedlich miteinander umgehen“.
Josef Fackler (67) aus Haldenwang äußerte den Wunsch, „dass die Gemeinde Haldenwang auflebt“. Die Bürger sollten nicht nur hier wohnen, sondern sich auch in die Gesellschaft einbringen wollen. Angesichts der im Großen und Ganzen vorhandenen Zufriedenheit wünscht er sich ferner, dass die gute „gewerbliche Situation Bestand hält“. Die Leute sollten auch das Vereinsleben stärker unterstützen. Insbesondere die Jugend sollte mehr am örtlichen Geschehen teil- und Verantwortung übernehmen.
Der 63-jährige Börwanger Wolfgang Braunecker hegt für 2018 den Wunsch, dass es in Haldenwang „mit der Ortsentwicklung (Ortskern, alte Wirtschaft, Durchgangsstraße) vorwärts“ geht. In Börwang gelte das auch für die „Börwanger Steige“, der Staatsstraße 2055 in Richtung Obergünzburg. Im Hinblick auf die vielen Angebote in Vereinsleben, Sport und Kultur sei er, von seinen Interessen ausgehend, zufrieden. Er hoffe aber, dass „das Niveau gehalten wird“.
Triathletin Tamara Hitz (28) wurde für den Gewinn der Deutschen Meisterschaft im Triathlon über die Mitteldistanz (1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Rad und 21 Kilometer Laufen) geehrt. Ferner als zweimalige bayerische Meisterin über die Sprint- und die olympische Distanz. Für sich selbst hofft die Sportlerin, sich für die Teilnahme am Ironman Hawai 2018, der einer Weltmeisterschaft gleichkommt, qualifizieren zu können. Sie wünscht sich, dass ihr Sport „stärker ins Leben gerufen“ wird. Beim Blick auf die Entwicklung vor Ort sollte es „genügend bezahlbare Bauplätze“ geben. (hh)



zurück zum Archiv